HSG Weschnitztal hatte am Sonntag zum Spitzenspiel in der Bezirksliga B den TV Büttelborn III zu Gast.

 

Um 17:30 Uhr in der Langenberghalle hieß es ein Spannendes Duell zwischen dem 1. und 2. zu bestreiten.
beide Mannschaften waren voll besetzt denn keiner wollte als Verlierer vom Platz gehen.
Die HSG starteten überraschend gut in die Party obwohl jeder bis in die Haarspitzen gespannt war.Schnell waren die Weschnitztaler mit 3:0 Toren in Führung gegangen, ehe der TV Büttelborn die grüne Karte zog, um sich zu fangen und zu Sortieren. Schnell hatte der TV zum 4:3 aufgeholt und es begann eine spannende Begegnung zu werden. Auch zeigte sich das beide Mannschaften eine gute Abwehr und Torhüter auf der Platte stehen hatten. so verliefen die ersten 30 min bis zum Halbzeit stand über 7:4, 8:6, 10:7 zum 12:9 Seitenwechsel.

Diesmal war der Start umgedreht und der TV glich zum 12:12 aus. Der zweite Durchgang was ausgeglichen und keiner der Mannschaften konnte sich absetzen oder einen Vorteil erspielen.
So ging die 2.Hälfte über 13:13 zum 13:14 wobei Büttelborn zum ersten mal in Führung ging. Aber die Weschnitztaler liesen sich nicht aus der ruhe bringen 14:14 erspielte und sich zum 17:14 einen kleinen Vorteil erspielte. der TV konnte aber erneut zum 17:17 ausgleichen. So blieb die Begegnung offen bis zum Endstand zum 19:18 für die Weschnitztaler.
Das Spiel war gezeichnet von zwei starken Abwehr reihen . Vor allem Thorben Herbert im HSG Tor konnte sich dadurch auch mit Glanzparaden und 5 gehaltenen 7m auszeichnen und gehörte mit zu den Match winnern wie Thorsten Eckstein der die abwehr organisierte.
Es war ein Spannendes aber dennoch faires Spiel und die 2 Unparteiischen hatten keine große mühe die Begegnung zu Leiten.

Thorben Herbert, Thomas Bürner(Tor), Thomas Dörsam, Levente Hahn(2), Dominik Ripper(6), Alexander Postel(1), Florian Kircanski, Thorsten Eckstein (5), Waldemar Römmich(2) Christopher Helbig, Christian Jäger, Stephan Winkler, Sascha Clemens(2), Daniil Crim(1),

Auftaktspiel – nach einer intensiven Vorbereitung ging es am 23.09. für unsere Jungs der HSG Weschnitztal in Mörlenbach los. Die Vorzeichen standen auf „ungewiss“ - an den neuen Trainer hatte man sich schon gut gewöhnt und trotz verletzungsbedingtem Ausfall einiger Stammspieler (C. Loroch, A. Postel, C. Jäger, C. Helbig) konnte man auf einen großen Kader zurückgreifen. Aber auch der Gegner war eine unbekannte Größe, denn gegen die hoch motivierten Aufsteiger aus Lampertheim erwartete keiner einen leichten Start. Mit hoher Konzentration im Angriff ging die HSG in Führung und konnte diese dank einer starken Abwehrleistung ausbauen – T. Herbert im Tor tat sein übriges, indem er fast jeden Ball, der es durch die Wand der Abwehr schaffte, dann auch aus der Luft pflückte.

Die Gäste waren oft gezwungen, aus dem Rückraum abzuschließen, und so baute die HSG die Führung zur Halbzeit auf starke 18:10 aus. Drei gehaltene 7 Meter taten ihr übriges die Gäste aus Lampertheim nervös zu machen. In der zweiten Halbzeit wurde mit dem guten Vorsprung im Rücken einiges durchgewechselt, was die Führung kurzzeitig auf 3 Tore Differenz zusammenschmelzen ließ, aber auch hier ging das Konzept auf. Mit einer starken Teamleistung zog die Mannschaft den Gästen wieder auf 29:24 davon, und P. Kohl setze nach einer weiteren starken Abwehrleistung den Schlusspunkt zum Endstand von 30:24 in den letzten Sekunden.

Stärkster Schütze in einer durchgängig sehr fairen Partie (in Summe nur 2 mal 2 Minuten – leider gegen uns) war S. Clemens, und auch das spontan eingesetzte Schiedsrichterteam der Heimmannschaft (aufgrund Fernbleiben des originär geplanten Gespanns) wurde von den Gästen nach Ende der Partie gelobt (Danke Christoph, Danke Adam!).

So kann es weiter gehen.

 

Mannschaft 1920

Spieler Kader: Stehend von links Stephan Winkler, Christoph Loroch, Thomas Bürner, Daniil Crim, Alexander Postel, Thorsten Eckstein, Christopher Helbig, Sascha Clemens, Thorben Herbert
Trainer: Jozef Bokol.

Physios : Janina Mechnig, Kira Appelt.

untere reihe: Marcel Beer, Corvin Plöser, Thomas Dörsam, Waldemar Römmich, Florian Kircanski, Patrik Kohl, Christopher Mannal.

Es fehlen: Levente Hahn, Christian Jäger, Daniel Kohl, Sebastian Stein, David Wieninger, Bastian Krotz.

Betreuer: Matthias Villhauer.

Reisen. Am Samstag, 02. September, richtet die HSG Weschnitztal, ein Zusammenschluss der Handballvereine aus Nieder-Liebersbach, Reisen und Ober-Mumbach, ihr traditionelles jährliches Handballturnier für Jugendmannschaften aus. E-, D-, und C-Jugend werden zu dem sportlichen Wettbewerb erwartet. Alle Turniere werden auf dem Sportgelände des TV Reisen Jugendtunier(Südhessenhalle) ausgetragen. Den Auftakt macht am Samstag ab 10 Uhr die E-Jugend, ab 13.15 Uhr folgt die männliche D-Jugend und ab 16.30 Uhr die männliche C-Jugend in der Südhessenhalle.

Verschiedene Mannschaften aus dem Bezirk Darmstadt und dem Handballkreis Mannheim haben wieder gemeldet. Am Turniertag ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

 

Ab 10 Uhr: männlich/weiblich E-Jugend

TSV Amicitia Viernheim
TSV Birkenau 1 (weiblich)
TSV Birkenau 2 (männlich)
HSG Fürth/Krumbach
HSG Weschnitztal 

Ab 13:15 Uhr: männliche D-Jugend

TSV Amicitia Viernheim
TSV Birkenau
HSG Bensheim/Auerbach
MJSG Erfelden / Gernsheim
TUS Griesheim
HSG Weschnitztal

Ab 16:30 Uhr: männliche C-Jugend

TSV Amicitia Viernheim
TSV Birkenau
HSG Fürth/Krumbach
HSG Weschnitztal

 

Jugendturnier

 

Spannende Spiele beim Jugendturnier der HSG Weschnitztal

Die Turniersieger kommen aus Viernheim und Fürth/Krumbach.

hsgturnier2017 01

Reisen. (fy) Am 02.09. richtete die HSG Weschnitztal wieder ihr jährliches Jugend- Handballturnier  in der Südhessenhalle aus.

Den Anfang machten um 10:00 Uhr die E-Jugend Mannschaften, welche in 2 Gruppen eingeteilt waren.

Bei der E-Jugend waren männlich / weibliche oder gemischt Mannschaften möglich.

In ihren jeweiligen Gruppen konnten die Mannschaften aus Viernheim und Fürth/Krumbach den Gruppensieg sichern. Hier trafen die Mannschaften aus Fürth/Krumbach und Viernheim auf die jeweiligen Gruppenzweiten aus Birkenau (männlich) und Weschnitztal.

Auf Augenhöhe gestaltete sich das erste Halbfinale zwischen Fürth/Krumbach und Birkenau. Nach ausgeglichenem Spiel musste das Siebenmeterwerfen entscheiden, welches die Birkenauer, knapp für sich entscheiden konnten.

Viernheim sicherte sich im weiteren Halbfinale nach einem souveränen Erfolg über die HSG Weschnitztal den Einzug ins Finale.

Im Spiel um Platz 5 konnte sich die Mannschaft aus Siedelsbrunn/ Wald-Michelbach nach spannendem Spiel gegen die Mädchen Mannschaft aus Birkenau mit einem 6:5 Erfolg durchsetzen.

Verlor die HSG Weschnitztal noch ihr Gruppenspiel gegen die HSG Fürth/Krumbach, so drehten sie den Spieß im Spiel um Platz 3 um und gewannen nach engem Match mit 10: 8 Toren.

Als Favorit ging der TSV Viernheim gegen den TSV Birkenau ins Finale und lag auch gleich in Führung. Die Birkenauer zeigten allerdings ein großes Kämpferherz und ließen sich über die gesamte Spielzeit nicht abschütteln. Erst in den Schlusssekunden mussten sie sich denkbar knapp mit 6:5 geschlagen geben. Der Jubel über den Turniersieg war im Viernheimer Lager entsprechend groß.

Für ihre gezeigten Leistungen wurden die Mannschaften bei der Siegerehrung mit Pokalen, Sachpreisen und Eis belohnt.

 

Platzierungen E-Jugend:

  1. TSV Amicitia Viernheim
  2. TSV Birkenau 2 (männlich)
  3. HSG Weschnitztal
  4. HSG Fürth/Krumbach
  5. HSG Siedelsbrunn Wald- Michelbach
  6. TSV Birkenau 1 (weiblich)

hsgturnier2017 02

Im Anschluss durften die Mannschaften der D- Jugend ihr Können unter Beweis stellen.

Auch hier spielten die Mannschaften zu nächste in zwei Gruppen die Spiele aus.

Viernheim und HSG Weschnitztal waren es aus Gruppe 1, sowie Griesheim und Bensheim/Auerbach aus Gruppe 2, welche sich für die Halbfinals qualifizierten.

Das erste Halbfinale war eine deutliche Angelegenheit für den TSV Viernheim, diese ließen dem TUS Griesheim keine Chance und zogen verdient ins Finale ein.

Etwas knapper gestaltete sich das zweite Halbfinale zwischen der HSG Bensheim/Auerbach und den Gastgebern, aber am Ende behielten die Gäste aus Bensheim mit 8:4 die Oberhand.

Ein Spiel auf Augenhöhe lieferten sich die Mannschaften aus Erfelden/Gernsheim und Birkenau im Spiel um Platz 5. Am Ende musste das Siebenmeterschießen die Entscheidung bringen, welches dem TSV Birkenau den fünften Platz sicherte.

Dritter Sieger wurden die Gastgeber, die sich im kleinen Finale mit 7:5 gegen den TUS Griesheim durchsetzten.

Im Finale zeigten die Viernheimer mit schönem Tempohandball und Spielzügen der Mannschaft aus Bensheim/Auerbach die Grenzen auf. 9:4 lautete das Ergebnis für die Jungs aus Viernheim.

Für ihre gezeigten Leistungen wurden die Mannschaften bei der Siegerehrung mit Geld / Sachpreisen und Eis belohnt.

Platzierungen D-Jugend:

  1. TSV Amicitia Viernheim
  2. HSG Bensheim/Auerbach
  3. HSG Weschnitztal
  4. TUS Griesheim
  5. TSV Birkenau
  6. JSG Erfelden/Gernsheim

Im letzten Turnier des Tages standen sich ab 17:00Uhr die C-Jugendmannschaften gegenüber. Hier standen sich 4 Mannschaften im Modus jeder gegen jeden gegenüber.

Bei der C- Jugend kristallisierte sich die Mannschaft der HSG Fürth/Krumbach

als das spielstärkste Team heraus und gewann das Turnier verdient vor dem TSV Viernheim.

Die Mannschaften aus Birkenau und Weschnitztal verloren ihre ersten beiden Spiele. Im aufeinander treffen setzte sich die Heimmannschaft aus Weschnitztal mit 13:8 durch und sicherte den 3. Platz vor dem TSV Birkenau.

Der Spielplan wollte es so und so trafen die beiden noch ungeschlagenen Mannschaften aus Fürth/Krumbach und Viernheim im letzten Spiel des Turniers aufeinander. Oberligaaufsteiger Fürth/Krumbach ließ den Jungs aus Viernheim beim 14:6 keine Chance und wurde souveräner Turniersieger.

Geld- und Sachpreis durften die Mannschaften bei der Siegerehrung entgegennehmen.

Platzierungen C- Jugend:

  1. HSG Fürth/Krumbach
  2. TSV Amicitia Viernheim
  3. HSG Weschnitztal
  4. TSV Birkenau

Mit viel Applaus honorierten die zahlreichen Zuschauer die gezeigten Leistungen auf gutem spielerischem Niveau. Die durchweg guten und fairen Spiele sorgten für eine gute Stimmung in der Halle und sämtliche Mannschaften des Turniers durften sich bei den Siegerehrungen über Preise freuen.

Die anwesenden Helfer sorgten über den kompletten Turniertag, bestens für das leibliche Wohl und einen reibungslosen Ablauf.

Abschlussfahrt der männl. Handball-D-Jugend der HSG Weschnitztal

 

D-Jugend Tripsdrill

(th) Durch den Kaffee- und Kuchenverkauf bei den Heimspielen der vergangenen Saison kam eine stattliche Summe in die Mannschaftskasse.

Eine zusätzliche Spende der HSG Weschnitztal ermöglichte die Fahrt nach Tripsdrill. Dass es dorthin gehen sollte, war gleich entschieden. Die Terminfindung war allerdings viel schwieriger. Man einigte sich auf So., den 7.5.2017. Leider konnten auch an diesem Tag zwei der Jungs mit ihren Eltern nicht teilnehmen.

Am Sonntagmorgen um 8.00 Uhr wollte man losfahren. Die Wetterprognose war alles andere als gut. So diskutierte man, ob man überhaupt fahren sollte. Zwei erfahrene Freizeitpark-Eltern erklärten den Anwesenden, dass an einem solchen Tag wenig los sei und man müsste an den einzelnen Attraktionen nicht anstehen.

Es ging also los: Durch die schwierige Verkehrslage kam man erst gegen 9.30 Uhr am Ziel an. Wegen des schlechten Wetters bekam die Gruppe beim Eintrittspreis noch einen satten Nachlass. So war noch Geld übrig um allen Essen und Trinken zu spendieren.

Dann hatte der Wettergott auch ein Einsehen und es hörte auf zu regnen. Man ließ die Handball-Jungs auf eigene Faust losziehen und vereinbarte alle 2 Stunden einen gemeinsamen Treffpunkt.

So wie vorhergesagt, musste man nirgends anstehen und auch einige Eltern nutzten die eine oder andere Fahrattraktion.

Nach Frühstück, Mittagspause und Kaffee und Kuchen war es plötzlich 16.00 Uhr und man sammelte die Jungs wieder ein. Es ging auf die Heimfahrt. So ein Freizeitpark-Besuch ist mit einem Handtraining vergleichbar. Einige der Spieler sind auf der Rückfahrt eingeschlafen.

So ein Ausflug zeigt, dass sich der relativ geringe Aufwand, bei Heimspielen Essen und Trinken zu verkaufen, echt lohnt. Das sollte man auch in der kommenden Handball-Saison beibehalten. Hierfür wird auch weiterhin die Unterstützung der Eltern benötigt.

Das Trainer-Team dankt allen Eltern für ihre Mithilfe und freut sich schon auf die kommende Saison.