HSG Weschnitztal verabschiedet Rudi Varak mit Sieg 

In seinem letzten Spiel der HSG Weschnitztal, das Rudi Varak als Trainer betreute, wurde er mit einem Sieg verabschiedet. Ehe aber die 2 Punkte unter Dach und Fach waren, musste er einige Register ziehen, bis seine Mannschaft die richtige Richtung einschlug.

Die Anfangsminuten waren bei beiden Mannschaften geprägt von technischen Fehlern und Fehlschüssen. So dauerte es auch bis zur 4. Spielminute bis die HSG Weschnitztal das erste Tor durch Daniil Crim erzielen konnte. In den nächsten Minuten lief es recht gut für die Weschnitztaler und ein 4:1 konnte herausgespielt werden. Leider ließen Nachlässigkeiten in der Defensive und Offensive einen weiteren Vorsprung nicht zu. So musste in einer Auszeit in der 18. Spielminute einige Umstellungen vorgenommen werden. Die Deckung spielte jetzt offensiver und Niklas Wolf kam für Torben Herbert zwischen die Pfosten. Er sollte seine Sache gut machen und im weiteren Verlauf der Partie auch zwei 7m abwehren. Die Umstellungen zeigten Wirkung, zwischenzeitlich war man mit 7 Toren in Führung gegangen, von denen die HSG beim Stand von 17:12 noch 5 mit in die Kabine nahm.

Die 2te Halbzeit war zunächst geprägt von einer etwas stabileren Deckung und daraus resultierenden Tempo- Handball, der auch erfolgreich abgeschlossen wurde. Hier gelang es der HSG, auch relativ schnell, auf 7 Tore davon zu ziehen. Leider schaffte es die HSG nicht, die unermüdlich kämpfenden Spieler der HSG Ried sicher in der Defensive in den Griff zu bekommen. So sah man sich in verschiedenen 1:1 Situation immer wieder als 2. Sieger und musste so relativ einfache Tore hinnehmen. Auf den Angriff konnte sich die HSG aber verlassen und gerade der noch für die A-Jgd. spielberechtigte Corvin Plößer zeigte mit 2 Toren und gekonnten Anspielen an seine Nebenleute, dass er auf Rückraum Mitte eine echte Alternative ist.

Als die HSG in der 52. Spielminute das erste Mal mit 8 Toren in Vorsprung ging, war die Partie gelaufen und plätscherte bis zum Schlusspfiff, zum 31:24 für die HSG Wechnitztal, dahin.

An dieser Stelle bedankt sich die Leitung der HSG Weschnitztal nochmal bei Rudi Varak, für mehr als 3 Jahre als Trainer der HSG für seine gute Arbeit. Rudi Varak musste sein Engagement bei der HSG beenden, da eine berufliche Veränderung eingetreten ist. Zukünftig wird die Mannschaft von Bernd Meyer trainiert, der in den letzten 2 Wochen die Mannschaft schon kennen lernte. Er wird im kommenden Heimspiel, am 09. Oktober, das erste Mal verantwortlich hinter der Bank stehen.

HSG:

Tor: Thorben Herbert (1-18 min.); Niklas Wolf

Feld: T. Dörsam (2), P. Kohl (3), D. Ripper (9/1), C. Plößer (2), A. Postel (1), D. Kohl, C. Loroch, D. Crim (5), C. Jäger (1), C. Helbig (1), S. Winkler (1), S. Clemens (6)

Erstes Training mit Bernd!!! Also ich hab Spaß!!

Bild zeigt Baskettballplatz und eine oder mehrere Personen
 
Wie ihr daraus schließen könnt ist die Trainerfrage sehr schnell gelöst worden. Später dazu mehr, nur soviel, er wird sein Debut beim Heimspiel am 09.10.2017 gegen die TGB Darmstadt II geben

Moin Freunde des runden Spielgeräts!

Langsam neigt sich die Sommerpause dem Ende zu und die neue Runde geht bald los. Natürlich gibt es die praktischen Spielpläne wieder an den üblichen Stellen und natürlich an der Kasse bei den Heimspielen.
Nachdem wir in der A & B Jugend etwas dünn aufgestellt waren und ein Spielbetrieb nicht möglich war, haben wir in Absprache mit der HSG Fürth/Krumbach die Jungs nach Fürth geschickt um ihren Sport weiter aus üben zukönnen. Mittlerweile haben sich die Jungs gut integriert und man hat zwei schlagkräftige Mannschaften zusammen die erfolgreich und mit Spaß Handball spielen können. Tja wer hätte das gedacht... Grenzen fallen in jeder Hinsicht. Jetzt muss die Zukunft zeigen wie sich die Zahlen im Jugendbereich entwickeln, leider haben nicht nur wir dieses Problem!

Bei den Aktiven haben wir zum Glück das Problem nicht, ich habe selten solch ein gutes Gefüge gesehen, Wie heißt es so schön, da wächst etwas zusammen was zusammen gehört. Ziel ist es ganz klar aus der B-Klasse heraus zukommen, wobei das aufgrund von einer Sonderregel des Bezirk Darmstadts etwas schwer gemacht wird. Doch dazu vielleicht später mehr. 
Egal um Aufsteigen zu wollen muss man eben jeden schlagen und eine konstante Leistung über alle Spiele zeigen. Im Vordergrund steht aber die optimale Einbindung unserer Youngster, erstmals hat man wieder die Möglichkeit junge, talentierte Spieler heran zuführen... Meiner Meinung nach kann dann das Endergbenis auch mal die zweite Rolle spielen, wenn wir gewinnen natürlich nur :-)

Nach einer guten Vorbereitung steht nun noch ein abschließendes Trainingslager an um den Feinschliff zu machen. In etlichen Trainingseinheiten und Spielen wurde an den einzelnen Stärken und Schwächen der Spieler gearbeitet damit man einen starken Verbund bekommt. Aus der bewährt guten Abwehr gilt es in der Runde vorne die Dinger zu machen, einfach mehr Routine und Kaltschnäuzigkeit vorm Tor zu bekommen. Trainer Varak hat in seiner letzten Saison bei uns noch einige Ziele die er umsetzen will.

So los geht's mit zwei Auswärtsspielen, dort wird man gleich sehen wie die Perspektiven sind, Gegen Erfelden II trifft man auf eine erfahrene Mannschaft die es jedem Gegner schwer machen kann, dann gegen die HSG Ried, wo man auch erst einmal gewinnen muss, bevor dann am 09.10. die TGB Darmstadt II nach Birkenau kommt. Aber ein 6:0 Start sollte schon drin sein, ohne Druck auf zu bauen. 

Wie es leider scheint wird uns Rudi früher verlassen als geplant, auf Grund einer beruflichen Veränderung zieht es Ihn gen Bayern, wie es mit der Nachfolge aussieht ist schon klar, bis zur Neufindung eines Trainers wird Volker Kadel das Amt ausfüllen.

WieW:-)

Ach ja, es gibt ja auch neue Regeln, wir werden Euch beim Heimspiel in Birkenau die für uns zutreffenden Regeln näher bringen um Misverständnisse zu vermeiden.

In dem Sinne, wir sehen uns.

20:20 in Erfelden......

Die eigenen Nerven verhindern mehr.

Ob es nun ein Punktgewinn oder eher ein Verlust ist, das konnte nach dem Auftaktspiel bei der ESG Erfelden 2 niemand auf der HSG Seite sagen.

Zum Start in die Saison musste die HSG Weschnitztal zur ESG Erfelden, dort hatte man sich im letzten Jahr schon schwer getan, aber am Ende beide Male gewonnen.

So fuhr man optimistisch zum ersten Spiel, für den verletzten Lukas Bürner rutschte Corvin Plößer ins Team. Ansonsten konnte Trainer Varak in seinem vorletzten Spiel an der Seite der HSG aus dem Vollen schöpfen. Gespannt war man vor allem auf den Neuzugang Daniil Crim, der eine Verstärkung für den Rückraum ist.

Hatte man noch zu Beginn die üblichen Anlaufschwierigkeiten so gelang es spätestens nach 15 Minuten das Spiel offen zu gestalten und zur Halbzeit eine zwei Tore Führung heraus zuarbeiten. Geprägt war die erste Halbzeit bereits von etlichen Technischen Fehlern und Fehlwürfen. Die Abwehr stand sehr gut, nur vorne war es wie verhext.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit legte man einen Spurt hin und baute den Vorsprung zum 10:15 aus. Es schien alles zu laufen und man wollte in der zweiten Halbzeit mit schnellen Spiel den Gegner auskontern und unter Druck setzen, was ja auch teilweise gelang.

Unverständlich daher der Bruch im Spiel, Erfelden kam über zwei 7m auf 3 Tore heran und verringerte den Abstand mit jedem Angriff etwas mehr. Die HSG baute in dieser Phase den Gegner mit technischen Fehlern, überhasteten Abschlüssen und drei vergebenen 7m weiter auf. So stand es auf einmal kurz vor Schluß 20:19 für Erfelden und man sah sich schon mit leeren Händen heim fahren. Doch eine schöne Einzelaktion von Loroch hielt die HSG im Spiel, Herbert im Tor verhinderte das Schlimmste und so konnte Clemens im letzten Angriff den starken Erfeldener Torhüter zum 20:20 Ausgleich überwinden. „Okay der verletzungsbedingte Ausfall von Levente Hahn gleich zu beginn, war sicher nicht optimal, aber es sind genug andere Leistungsträger da die die Lücke hätten schließen können. Gut gefallen hat Daniil Crim, der gefährlich über Halblinks kam aber auch noch seine Mitspieler einsetzte.“, so Dieter Mechnig von der HSG.

Am nächsten Wochenende ist man aufgrund einer Spielverlegung spielfrei, das nächste Spiel ist am 2.10. gegen die HSG Ried, dort muss ein Sieg her.

Tor: Herbert 15/1 gehaltene Bälle, Wolf (n.e)

Feld: Dörsam, Clemens 4/1, Ripper 2/2, Kohl 2, Loroch 2, Postel, Römmich 1, Crim 6, Eckstein 2, Hahn 1

7m 3/6.

Reisen. Am kommenden Samstag, 02. Juli, richtet die HSG Weschnitztal, ein Zusammenschluss der Handballvereine aus Nieder-Liebersbach, Reisen und Ober-Mumbach, ihr traditionelles jährliches Handballturnier für Jugendmannschaften aus.

Minis, E-, D-, und C-Jugend werden zu dem sportlichen Wettbewerb erwartet. Alle Turniere werden auf dem Sportgelände des TV Reisen (Südhessenhalle) ausgetragen. Den Auftakt macht am Samstag ab 10 Uhr die E-Jugend in der Halle, ab 12 Uhr folgen die Minis auf dem Rasenplatz, ab 13.15 Uhr die männliche D-Jugend in der Halle und ab 16.30 Uhr die männliche C-Jugend in der Halle.

Verschiedene Mannschaften aus dem Bezirk Darmstadt und dem Handballkreis Mannheim haben wieder gemeldet. Am Turniertag ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

 

Jugendturnier