Die HSG Weschnitztal hatte im letzten Heimspiel in der Vorrunde den SVC Gernsheim zu Gast.
Gleich von Anfang an zeigten die Hausherren das die Einstellung und der Wille da waren. Durch eine konsequente Abwehrarbeit gingen die Weschnitztaler in Führung. Diese konnte bis zum 6:2 ausgebaut werden, danach kamen die Gernsheimer besser ins Spiel konnten bis zum 7:5 den Rückstand bis auf zwei Treffen verkürzen. Doch die HSG ließ sich nicht beirren, konnte den Vorsprung über ein 12:8, 14:11 zum 17:13 Pausenstand für sich behaupten.

Nach dem Seitenwechsel konnten die Weschnitztaler gleich mit einem 3 zu 0 Lauf den Vorsprung auf 20:13 ausbauen und somit die Weichen für die zweite Halbzeit stellen. So verlief das Spiel über 23:15, 25:18, zum 26:21. Hier konnte der SVC den Rückstand nochmal auf 5Tore verkürzen, doch die Weschnitztaler gerieten nicht wirklich unter Druck. Aus einer stabilen sicheren Abwehr heraus konnten die Gäste eins ums andere mal in Ballverluste oder technische Fehler gezwungen werden, was die HSG durch schnell vorgeführte Angriffe nutzen konnte.

Die zweite Halbzeit wurde sicher, über ein 27:21, 29:22, 30:22 zum Endstand mit 31:22 Toren zu Ende gespielt.

HSGHerbert Thorben, Niklas Wolf (Tor), Thomas Dörsam, Patrick Kohl(3), Dominik Ripper(5(1), Lukas Bürner(7(2), Alexander Postel(1), Thorsten Eckstein(6), Waldemar Römmich(1), Christian Jäger(4), Sascha Clemens(2), -Christopher Helbig (1), Peter Volz(1), Florian Kircanki.

 

Nach einem anfänglichen hin und her ging es im Verlauf des Spiels nur noch rauf und runter. Am Ende der Begegnung rieb man sich bei der HSG Weschnitztal verwundert die Augen. Auf der Anzeigetafel stand ein 28 : 22 für die Hausherren. Was blieb ist die Erkenntnis, dass das Spiel seitens der HSG als verloren betrachtet werden musste. Dass die Odenwälder nicht mit der Bestbesetzung nach Büttelborn anreisten ist keine Entschuldigung für die Niederlage. Denn die Mannschaft hat in den vergangenen Spielen gezeigt, dass sie zusammen gewachsen ist und durchweg homogen auftreten kann. Und genau das hat man am Samstagnachmittag vermisst. Angefangen mit der Abwehrleistung über die Balleroberung, das schnelle Spiel nach vorne und dem Spielwitz im Angriff. All diese Attribute haben die Zuschauer nur selten von der HSG gesehen. So war es nicht verwunderlich, dass sich das Team aus dem Weschnitztal sehr schwer getan hat gegen einen Gegner der offensichtlich einen größeren Siegeswillen an den Tag gelegt hat und auch das Spiel verdient gewann. Auch wenn das Spiel mit zwei, drei Toren zu hoch ausgefallen ist, liefen die Odenwälder meist einen drei Tore Rückstand hinterher. Nur am Anfang beim Stand von 2 : 2 konnten die Gäste die Begegnung offen halten. Beim Stand von 14 : 11 wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause erhöhten die Gastgeber gleich auf 15 : 11. Danach haben sich die Odenwälder ins Spiel zurück gekämpft und es sind ihnen ansatzweise gute Spielszenen gelungen, sodass sie auf 20 : 19 in der 50. Spielminute heran kamen. Von da an konnten aber die Büttelborner nochmals mehr Druck aufbauen und die HSG verlor völlig unverständlich den Faden und wurde regelrecht von den Hausherren in den letzten Minuten des Spiels überrollt. Jetzt gilt es für das Team von Rudi Varak das Spiel ab zu haken und sich für das nächste Heimspiel gegen SVC Gernsheim am kommenden Sonntag, 06. Dezember 2015 um 17.30 Uhr in Birkenau gut vor zu bereiten.

 

HSG Weschnitztal zu Gast bei der HC VfLHeppenheim II

Die Gastgeber starteten wacher in die Begegnung und gingen gleich mit 2:0 in Führung ehe der HSG ein Treffer gelang. Heppenheim konnte die Führung über 4:2, 6:4 und 7:5 mit zwei Treffern halten, ehe die HSG zum 7:7 ausgleichen konnte und danach immer besser ins Spiel fand. Nach dem 8:8 ging man mit drei Toren in Folge das erste Mal mit 8:11 in Führung und konnte den knappen Vorsprung bis zur Halbzeit mit 11:13 mit in die Pause nehmen. Wie ausgewechselt kamen die Spieler der HSG Weschnitztal aus der Kabine, gingen mit 6 Torerfolgen, ohne einen Gegentreffer hinnehmen zu müssen, mit 11:19 in Führung. Mit diesem Vorsprung im Rücken wurde das Spiel immer sicherer. Die Abwehr der HSG mit Christoph Loroch als Abwehrchef stand sicher und war kaum noch zu überwinden. So verlief das Spiel über das 13:20, 14:23, zum Vorendscheidenden 16:24. Doch anstatt das Spiel zu verwalten und zu Ende zu spielen, drehten die Weschnitztaler richtig auf, Konter folgte auf Konter und mit einem 7:0 lauf ging man mit 16:31 in Führung und zum Endstand zum 17:32.

Die Leistung in der zweiten Hälfte war schon beeindruckend, eine sichere aktive Abwehr ließ kaum noch Torwürfe zu und konnte einen Ballgewinn nach dem anderen verbuchen. Nicklas Wolf im Tor zeigte eine gute Leistung und vertrat Thorben Herbert souverän im Kasten. So ließ die HSG im zweiten Durchgang nur 6 Gegentreffer zu und erzielte selbst 19 Treffer zu einem hochverdienten Auswärtserfolg.

HSGNiklas Wolf, Thorben Herbert (Tor), Lukas Bürner(6(1), Thomas Dörsam(2), Alexander Postel(4), Christoph Loroch, Patrick Kohl, Sascha Clemens(3), Christopher Helbig, Waldemar Römmich( 6), Peter Volz (5(1), Florian Kircanski(1), Levente Hahn(5), Thorsten Eckstein.

Bezirksliga B

Die Begegnung gegen die ESG Crumstadt/Goddelau wurde von einer schweren Verletzung überschattet.

20151122 180923

Sichtlich geschockt zeigten sich beide Teams nach der Verletzung eines Spielers der ESG Crumstadt/Goddelau und beendeten die Partie einvernehmlich

Birkenau. Bereits nach 8 Minuten musste die Begegnung auf Grund eines Zusammenpralls zweier Spieler unterbrochen werden. Hierbei zog sich ein Spieler der Gäste eine so starke Verletzung zu, dass die Partie beim Stand von 4:3 abgebrochen wurde. Der verletzte Spieler wurde zunächst durch Ersthelfer versorgt und im Anschluss durch den Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Die gesamte Mannschaft, das Betreuerteam und die zahlreichen Zuschauer der HSG senden auf diesem Wege viele Genesungswünsche an den betroffenen Sportkammeraden.

 

Aufgrund des Spielabbruchs bietet die Abteilungsleitung der HSG Weschnitztal den anwesenden Zuschauern bei einem stattfindenden Wiederholungsspiel freien Eintritt an.

 

Bezriksliga B Männer

Heimspiel gegen den TV Lampertheim II   24:18(11:6) 

Am Sonntag hatte die HSG Weschnitztal den TV Lampertheim II in der Langenberghalle zu Gast.

Hellwach gingen die Weschnitztaler in die Begegnung. Über eine stabile Abwehr heraus konnten die Angriffe schnell und sicher vorgetragen werden. Schnell spielten sich die Gastgeber einen Vorsprung mit 7:2 Toren heraus und konnten diesen bis zum Halbzeitstand von 11:6 halten.

Nach dem Seitenwechsel knüpfte Weschnitztal bis zum Stande von 13:8 an die Leistung der ersten Hälfte an. Doch dann kam es wieder, auf unerklärlicher Weise, zu einem Schnitt im Spiel der HSG und der TVL konnte zum 14:12 und 16:14 aufschließen. Weschnitztal kämpfte sich aber zurück, erlangte wieder ihre Sicherheit und baute mit 5 Treffern in Serie erneut eine sichere Führung mit 21:14 aus und konnte diese bis zum Schluss, zum Endstand mit 24:18 Toren, sicher verwalten.

HSGThorben Herbert (Tor), Daniel Kohl, Patrick Kohl, Dominik Ripper(3), Alexander Postel(1), Christopher Mannal, Christoph Loroch, Waldemar Römmich(4)Thorsten Eckstein(5), Stephan Winkler, Lukas Bürner(5), Christopher Helbig(2), Sascha Clemens (2(1), Peter Volz(2).