HSG Weschnitztal

Vermeidbare Niederlage gegen den Tabellenführer

Fast vollzählig konnte die HSG am Sonntag gegen den ungeschlagenen Tabellen ersten in die Begegnung gehen. Das Spiel begann auf beiden Seiten nervös und angespannt so dauerte es 5 min bis der erste Treffer von Büttelborn erzielt werden konnte den aber auch die HSG gleich ausgleichen konnte. So entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe und verlief über 3:3, 5:5, 7:7 zum 9:9 und mit einem Treffer Vorsprung beim 11:10 für die HSG wurden die Seiten gewechselt.

Büttelborn startete besser in die zweite Hälfte, konnte gleich einen Vorsprung zum 12:16 herausspielen und gab auch die Führung nicht mehr ab. Die Weschnitztaler verkürzten noch mal zum 17:18 auf einen Treffer, waren aber nicht in der Lage den Ausgleich oder sogar wieder die Führung zu Übernehmen. So konnte Büttelborn einen knappen 23:25 Sieg verbuchen und bleiben somit in dieser Runde ungeschlagen. Wir haben zu viele einfache Fehler gemacht, zeitweise zu hektisch agiert, hundertprozentige Einwurf Möglichkeiten vergeben sonst wäre bestimmt mehr drin gewesen für uns, zeigten aber nicht ansatzweise die Leistung aus den letzten Spielen. So müssen wir uns jetzt darauf konzentrieren den 2. Platz zu halten, keine unnötigen Spiele mehr abgeben und in jede Partie mit der richtigen Einstellung zu Starten.

Thorben Herbert (Tor), Thomas Dörsam, Levente Hahn(5), Patrick Kohl, Dominik Ripper (6), Alexander Postel(1), Christoph Loroch(1), Waldemar Römmich(1), Lukas Klink, Christian Jäger(2), Christopher Helbig(1), Sascha Clemens(2), Peter Volz(1), Thorsten Eckstein(3)

HSG Weschnitztal

An einem Wochenende vier Punkte geholt und damit den 2.Tabellenplatz ein wenig gefestigt.

Am Freitag wurde in der Sporthalle in Nieder-Liebersbach das nachhol Spiel gegen die ESG Crumstadt/Goddelau ausgetragen. Die HSG startete wieder schwer in die Begegnung und Crumstadt/Goddelau konnte das Spiel offen halten, so lief das Spiel über 3:3 zum 5:5 und die Gäste konnten dann mit zwei Treffern über 5:7 , 7:9 und zum 8:10 in Vorsprung gehen. Nach einer Auszeit konnte die HSG sich neu Vormieren und sammeln kam dann besser ins Spiel und glich zum 10:10 aus ging dann in Führung die auch nicht mehr abgegeben wurde. Beim Stande von 15:12 für die HSG wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Durchgang kamen wir immer besser ins Spiel die Abwehr wurde konstanter und dadurch auch unser schnelles Spiel nach vorne immer besser genutzt werden, so lief das Spiel über 18:14 , 21:16, 25:20, 27:20 . Auf Seiten der HSG wurden die Tech.Fehler und fehl würfe fast komplett eingestellt und ermöglichte uns die Begegnung sicher über 29:22 ,33:25 zum Endstand zum 36 : 28 zu ende zu Spielen.

Thorben Herbert(Tor), Thomas Dörsam, Thorsten Eckstein(6), Dominik Ripper (5(1), Alexander Postel(4), Christoph Loroch, David Wieninger, Sascha Clemens(4), Christopher Helbig(3), Waldemar Römmich(5), Corvin Plößer, Stephan Winkler(1),Levente Hahn(6), Patrick Kohl(2)

Am Sonntag dann zu Gast bei der ESG Erfelden II mussten wir nur mit 11 Spieler in die Partie gehen da uns wegen Verletzung und Krankheit 5Spieler nicht zu Verfügung standen. Auch das Spiel von Freitag steckte noch in den Knochen was man auch von Anfang an in dem Spiel merkte. die erste Halbzeit verlief auf Augenhöhe keine der Mannschaften konnte sich Absetzen oder das Spiel an sich nehmen über das 3:3 , 5:5, 7:7 ging man mit 12 :12 in die Halbzeit. Nach dem wideranpfiff konnten wir über das 14:16 und 15:17 mit zwei Treffern vorlegen aber die ESG Erfelden ließ nicht locker und glich zum 18:18 wieder aus und bis zum 21:21 den Ausgleich halten. im Schlußspurt konnten wir wieder einen Vorsprung herausspielen und gaben ihn auch nicht mehr ab so ging das Spiel über 21:23, zum Endstand zum 22:25 für uns zu Ende. Es war kein schönes Spiel von beiden Seiten, zu viele Techn.-Fehler und vergebene Einwurf Möglichkeiten waren schuld daran. Aber trotzdem ein Lob an unsere Jungs trotz der doppel Belastung an dem Wochenende und der fehlenden Spieler wurde gekämpft nie aufgesteckt oder nachgelassen und durch eine geschlossene Mannschaftsleistung einen Glücklichen Sieg mit nach Hause genommen.

Thorben Herbert(Tor),Thomas Dörsam(2), Dominik Ripper(8(1), Alexander Poste (1), Christoph Loroch, David Wieninger, Patrick Kohl, Sascha Clemens(4), Christopher Helbig(4(1), Lukas Klink(1), Waldemar Römmich(3)

Zum Start in die Rückrunde musste die HSG mit der schweren Aufgabe gegen den Tabellen-Zweiten TV Asbach zu bestehen, nach Ober-Ramstadt reisen. Vor dem Spiel war beiden Mannschaften klar,  der TV Asbach müsste gewinnen, um den Abstand zu halten und die HSG Weschnitztal müsste gewinnen, um den Abstand zu verkürzen oder auch an Asbach vorbei ziehen zu können.

So gingen beide Mannschaften hoch motiviert und angespannt in die Begegnung. Von Anfang an spürte man, dass bei den Weschnitztalern der Wille und die Einstellung stimmte. Mit einer sehr gut stehenden Abwehr mit Christoph Loroch auf der Eins erlaubte man den Asbachern kaum ein Durchkommen oder einen freien Wurf. Bis zum 3:4 war das Spiel ausgeglichen und die Anfangsnervosität wurde bei den Weschnitztalern komplett abgelegt. Das Tempo konnte gesteigert werden und es folgte ein fünf zu null Lauf. Durch schnell vorgeführte Angriffe konnten Weschnitztal mit 3:9 in Führung gehen. Dies ließ die Sicherheit ansteigen und die Mannschaft kam immer besser ins Spiel. Der TV Asbach kam nie näher als 6 Toren an die Gäste heran und so baute die HSG Weschnitztal den Abstand sogar bis zum Halbzeitpfiff auf 10:18 aus.

Rudi Varak machte bei der Pausenansprache klar, dass die Mannschaft nicht nachlassen dürfe, sondern das hohe Tempo weitergehen müsse, um die Gastgeber nicht unnötiger Weise wieder ins Spiel kommen zu lassen.

Hellwach mit beruhigendem Vorsprung kamen die Weschnitztaler aus der Kabine, hielten wie gefordert das Tempo hoch und auch die Abwehrarbeit blieb auf hohem Niveau. So konnte das Spiel von Weschnitztal mit den Zwischenständen 11:21, 14:23 und 16:26 gestaltet werden. Diesen Vorsprung von 10 Treffern gaben die Gäste nun nicht mehr bis zum Endstand von 20:30 Toren ab. "Es war eine super Mannschaftsleistung. Man spürte bei den Jungs, dass sie den Erfolg unbedingt wollten." Jeder half in der Abwehr aus und machte es für Thorben Herbert im Kasten einfach, der eine hervorragende Quote von 20 gehaltenen Würfen erreichte und damit wesentlich zum Erfolg beitrug.

Die Mannschaft bedankt sich bei den zahlreichen mitgereisten Fans, die das Auswärtsspiel zu einem Heimspiel machten.

HSG Weschnitztal: Thorben Herbert(Tor), Niklas Wolf (Tor), Bürner(6), Eckstein(5), Ripper(5), Postel(4), Loroch(1), Jäger(1), P. Kohl(1), Clemens(5), Helbig(1), Römmich(1), Plößer, Hahn.

 

HSG WESCHNITZTAL : HSG Ried Handball

Zu Beginn der Begegnung wurde eine Gedenkminute zu Ehren an Murat Celik eingelegt.

Wie erwartet präsentierten sie die Gäste aus dem Ried als schweren und unliebsamen Gegner. Die HSG aus dem Ried startete wacher und konzentrierter in die Partie, eins ums andere mal konnten sie ihren starken Kreisspieler freispielen der frei einwerfen konnte oder einen Strafwurf für seine Mannschaft herausholen konnte. So gelang es den Gästen sich gleich am Anfang einen Vorsprung herauszuspielen. So verlief das Spiel über 2: 5 , 4:7 zum 6:8 zum Vorteil für die Mannschaft aus dem Ried, die Weschnitztaler kam nicht richtig ins Spiel konnten ihr schnelles Angriffsspiel nie wirklich richtig aufziehen, kamen aber trotzdem zum 8:8 Ausgleich und mit einen knappen Vorsprung mit

13 : 11 in die Halbzeit gehen. Nach dem Seitenwechsel startete die HSG Ried mit drei treffen in Folge ohne Gegentreffer hinnehmen zu müssen und ging wieder mit 13:14 in Führung. Weschnitztal konnte über viel Einsatz und Kampfgeist Ausgleichen und mit 15:14 wieder die Führung übernehmen und diese wurde dann auch nicht mehr Abgegeben. Wir konnten uns aber nie richtig absetzen und das Spiel übernehmen, so verlief die Begegnung über 17:15, 18 :16, zum 19 : 17 mit nur 2Treffen im Vorteil. Jetzt kam die Abwehr besser ins Spiel es wurde geredet, verschoben und ausgeholfen wie sich die HSG die letzten spiele schon präsentiert hatte dadurch konnten wir die HSG Ried unter Druck setzen und zu Fehlwürfen oder Ballverluste bringen, uns beim 20 : 17 über 21 : 18 zum ersten mal einen drei Tore Vorsprung erarbeiten. Dann lief es immer besser die die Weschnitztaler konnten den Vorsprung beim 23:19 . 24:19 zum 25 : 20 und zum 26:21 Ausbauen. In der Schluss Phase konnten vier Ballgewinne genutzt werden um den Sieg zum 30:21 fest zu machen. Ein Sieg der im Ergebnis zu hoch ausgefallen ist, aber dennoch verdient war, die Mannschaft kämpfte sich ins Spiel glaubte immer an sich und konnte sich zum Schluss hin steigern. Für die nächsten Spiele müssen wir einfach besser ins Spiel kommen von Anfang an, die Einstellung und der Wille dazu muss gesteigert werden da die Begegnungen nicht unbedingt einfachen werden.

Thorben Herbert(Tor), Niklas Wolf(Tor), Lukas Bürner(2), Thomas Dörsam, Thorsten Eckstein(4), Dominik Ripper(10(2)), Alexander Postel(1),Christoph Loroch, Christian Jäger, Sascha Clemens(6), Christopher Helbig, Waldemar Römmich(5), Corvin Plößer(1), Christopher Mannal.

Unkonzentriertheiten verhindern einen höheren Sieg

Bereits am Samstag Abend trat man zum Auswärtsspiel bei der HSG Königstädten/Nauheim an, der Tabellenletzte sollte trotz einer dünnen Spieldecke eine machbare Aufgabe für die HSG Wechnitztal darstellen.

Doch anders als erwartet spielten die Gastgeber eine sehr schnellen und sicheren Ball und fanden immer wieder die Lücken in der Abwehr der Weschnitztaler, vor allem der agile Felix Wiefelspütz setzte seine Mitspieler sehr gut ...ein und leitete das Spiel der Gastgeber. So gelang es keiner Mannschaft sich abzusetzen. Erst durch eine Umstellung in der Abwehr gelang es der HSG Weschnitztal, nach dem 6:6, mit vier schnellen Toren etwas Abstand zu gewinnen. Mit diesem Abstand ging es auch in die Pause (12:16). Nach der Pause blieb die oftmals schläfrige Startphase aus und die HSG Weschnitztal zog über 17:24 auf 19:28 davon. Durch etliche Fehlwürfe frei vorm Tor wurde ein höherer Sieg vergeben, vor allem weil sich der Gegner gerade gegen Ende durch unnötige Fouls etliche 2-Minuten Strafen einhandelte. Garant für den Sieg war eine stabile Abwehr die das Spiel der Gastgeber konsequent unter brachen und so über Konter und Überzahlspiel zu einfachen Toren kamen. So konnte das Spiel sicher mit 31:22 gewonnen werden.

„Alle Spieler waren bereit über 60 Minuten zu gehen und setzten die Traineranweisungen konsequent um, was gerade bei einer dünnen Spielerdecke sehr wichtig ist!“

Mit dem Sieg hat man die Vorrunde, bis auf das ausstehende Nachholspiel gegen Crumstadt/Goddelau II, erfolgreich abgeschlossen. Nun kann die Zeit bis zum Rückspiel gegen den direkten Konkurrenten aus Asbach genutzt werden um sich dort für die unnötige Heimniederlage zu revanchieren.

Es spielten: Herbert (Tor), Kohl (3), Ripper (8/2), Postel (4), Wieninger (n.e.), Eckstein (4), Römmich (4), Mannal (1), Jäger (4), Helbig (1), Clemens (3/1)

Die HSG Weschnitztal wünscht der HSG Familie eine schöne Weihnachtszeit und dankt für die Treue in der Vorrunde, wir freuen uns auf nächstes Jahr mit Euch und wünschen einen Guten Rutsch und einen guten Start ins Neue Jahr, wir sehen uns in der Halle! Danke!