HSG Weschnitztal
Die HSG Weschnitztal hatte am 16.04.2016  die SKV Büttelborn zu Gast .
Die HSG wollte eine Revanche vom Hinspiel, wo wir eine schlechte Leistung zeigten und die Punkte in Büttelborn ließen.
Nach fehlen von drei Stammspielern ging man etwas angespannt in die Begegnung. Mit Peter Renner und Frank Becker halfen zwei von den erfahrenen Spielern aus. Die Jungs von der HSG wollten das Hinspiel vergessen machen und eine gute Leistung zeigen, was man von Anfang an spürte.
Die Abwehr stand hervorragend, zeigte kaum schwächen und ließ kaum Möglichkeiten zum Wurf der Gäste zu. Was aufs Tor kam hatte dann Thorben Herbert sicher im Griff und wenn ein Abpraller zum Gegner kam, wurde der Wurf dann halt auch noch mal gehalten. So konnte man das Spiel aus der Abwehr heraus sicher gestalten und unser Angriffsspiel aufziehen, so lief die erste Halbzeit über 5:1, 9:3 , 14:4 zum Pausenstand von 17:7. Nach der Seitenwechsel wollten wir unser Spiel weiter durchziehen und die Gäste gar nicht ins Spiel kommen lassen, was auch sehr gut gelang. Zeitweise hatte man den Eindruck dass keiner von den Gästen mehr werfen wollte, da es auch kaum gelang einen Spieler frei zu Spielen oder die Abwehr in Bedrängnis zu bringen. So verlief der zweite Durchgang über 20:7 , 23:10, zum 28:13 da das Spiel eigentlich schon entschieden war merkte man ein paar Unkonzentriertheit beim Abschluss aber nachlassen oder das Spiel halt nur fertigspielen, spürte man nicht wirklich bei der HSG. Über das 31:16, 34:19 zum 36:21 Endstand ging das Spiel hochverdient an die HSG Weschnitztal. Es war schon eine super Leistung was die Abwehr und Thorben Herbert im Tor da aufzeigten, viele Bälle wurden von der Abwehr abgefangen oder beim Wurf geblockt und den Rest entschärfte Thorben im Kasten der HSG . Mit über 20 gehaltene Bälle zeigte Thorben seine Klasse und sein Können im Tor. Aus der Sicheren Abwehr heraus konnten wir unser schnelles Spiel aufziehen und viele einfache Treffer mit der ersten und zweiten Welle erzielen. Da Arheilgen und Asbach ihre Punkte Abgaben an diesem Wochenende, ist und der 2.Platz in der Tabelle, 2 Spieltage vor Rundenende nicht mehr zu nehmen.  Am Wochenende geht es nach Gernsheim und am 30.04. zu unserem letzten  Heimspiel  gegen Nauheim/Königsstädten wo wir uns nach dem Spiel mit Freibier bei den Fans aus der Runde verabschieden wollen.
Thorben Herbert, Frank Becker(Tor), Thomas Dörsam(2), Dominik Ripper(9), Alexander Postel, Christoph Loroch, Patrick Kohl(2), Sascha Clemens(7), Waldemar Römmich(2), Peter Volz(9),Christopher Mannal(1), Stephan Winkler, Levente Hahn(4), Peter Renner.

HSG Weschnitztal Auswärtsspiel vom 10.04.2016 gegen die ESG Crumsatadt /Goddelau II

 

Mit gemischten Gefühlen reiste man nach Riedstadt an, da mit Ripper, Jäger, Eckstein, Helbig, Wieninger und Wolf 6Spieler nicht zur Verfügung standen. Hellwach und mit der richtigen Einstellung startete man in die Begegnung die nur bis zum 3:3 Ausgeglichen war. Über eine gut arbeitende, bewegliche und aggressive Abwehr heraus konnte sich die HSG auf 5 : 13 absetzen . Diesen Vorsprung ließ sich die HSG auch nicht mehr nehmen und ließen die Crumstädter aber bis zum Halbzeitpfiff auf 10 : 15 nochmal auf 5 Treffern aufschließen.

Nach der Pause in der Rudi Varak an die Mannschaft appellierte die Konzentration hoch zu halten und unser Spiel weiter zu spielen, um die Gäste nicht unnötiger weise nochmal ins Spiel kommen zu lassen, gingen wir in die zweite Hälfte. Der zweite Durchgang verlief über 11:16 , 11 :19, 12:22, 13 : 24 zum 14 : 26 Endstand. Die Abwehr und Thorben Herbert im Tor ließen nur ganze vier Treffer im zweiten Durchgang zu, was schon eine gute Leistung war was sie da zeigten. Aufgrund der eindeutigen Führung und dem fast schon gelaufenem Spiel, konnte man die Konzentration doch nicht mehr auf 100% halten und so vergab man einige hundert Prozentige Einwurf Möglichkeiten darunter 5 Konter und einen Strafwurf der nicht verwandelt werden konnte, aber dann wäre das Ergebnis auch zu hoch ausgefallen.

Thorben Herbert (Tor), Lukas Bürner (3), Thomas Dörsam (1), Alexander Postel (1), Christoph Loroch (2), Patrick Kohl (2), Sascha Clemens (7), Lukas Klink (2) , Waldemar Römmich, Peter Volz ( 6), Levente Hahn ( 1), Stephan Winkler (2)

Weschnitztal. Eine 21:24-Niederlage mussten die Handballer der HSG Weschnitztal im Heimspiel der Bezirksliga B gegen die SG Arheilgen II hinnehmen. Die Gastgeber konnten aufgrund einiger Ausfälle nicht komplett auflaufen, aber dies war nicht entscheidend in dieser Begegnung, zu viele einfache Fehler, vergebene Einwurf-Möglichkeiten und eine zu statische Abwehr verhinderte, dass die Mannschaft ins Spiel kam.

Zunächst ausgeglichen

Bis zum 4:4 war das Spiel ausgeglichen, dann konnten sich die Arheilger auf drei Treffer zum 8:5 absetzen. Die Weschnitztaler hielten aber dagegen und konnten den Rückstand bis zur Halbzeit wieder ausgleichen, sodass beim Stand von 12:12 die Seiten gewechselt wurden.

Der zweite Durchgang bot denselben Verlauf wie in der ersten Halbzeit, es blieb ausgeglichen bis zum 16:16, danach gingen die Gäste mit zwei Treffern in Führung. Die HSG kam erneut wieder heran und erzielte den Ausgleich zum 19:19. Beim 21:22 kurz vor Spielende vergaben die Gastgeber zwei Möglichkeiten, was Arheilgen bei den Gegenzügen nutzte, um das Spiel für sich zu entscheiden. So hieß es am Ende 21:24 aus Sicht der HSG.

„Auch hier wäre mehr für uns drin gewesen, wenn wir konzentrierter und disziplinierter gespielt hätten, wenn wir das umgesetzt hätten, was der Trainer vorgegeben hatte. Dies müssen wir am Sonntag im Auswärtsspiel gegen Lampertheim besser umsetzen. Um an der Tabellenspitze dranzubleiben, müssen Punkte her“, sagte Abteilungsleiter Dieter Mechnig. HSG: Herbert - Dörsam, Kohl (1), Ripper (10(3), Winkler, Postel (1), Wieninger, Loroch, Römmich (4), Eckstein, Mannal, Jäger, Clemens (3), Volz (2).

HSG Weschnitztal

Wichtiger Auswärtssieg gegen den TV Lampertheim II

Das Spiel begann ohne das die HSG wirklich richtig auf der Platte stand, die Gastgeber konnten gleich mit 2:0 vorlegen was die Weschnitztaler zum 2:2 ausgleichen konnten aber dann wieder die Lampertheimer auf 4:2 ziehen ließen und diese zum 6:3 auf drei treffen ausbauen konnten. In der ersten Hälfte konnten die Gastgeber den Vorsprung halten, über 7:5 , 8:6, 10:8, zum Pausenstand zum 13:10 wurden die Seiten gewechselt. In den ersten 30 min war die HSG in der Abwehr zu langsam es wurde nicht verschoben, ausgeholfen und geredet so konnte der TV Lampertheim über einfache Wechsel und anspiele an den Kreis zu ungestörten Treffern gelangen, das schnelle Spiel nach vorne in erster und zweiter Welle war überhaupt nicht zu erkennen, dies galt es im zweiten Abschnitt zu verbessern und umzustellen.

Der TV Lampertheim ging mit 14:10 in Führung doch dann begann die HSG endlich mit dem Handball Spielen, zeigte einen 8 zu null lauf drehte die Führung erstmals für die HSG auf 14:18. Die HSG Weschnitztal konnte die Führung behaupten und sie über das 15:18, 17:20, zum 19:23 halten. Zwei Minuten vor Spielende war mit vier treffen Vorsprung das Spiel entschieden, eine offene Deckung ermöglichten den Gastgebern noch zwei Anschlusstreffern aber der Sieg für die HSG war damit nicht mehr gefährdet.

Wenn man als Mannschaft auftritt und aus einer Stabilen Abwehr heraus sein Spiel aufziehen kann, kann man auch einen Rückstand aufholen und sogar die Führung ausbauen, dies sollte man mit in die nächsten Spiele nehmen und von Anfang an richtig dabei sein. Jeder Punkt ist in der Endphase der Runde wichtig um den 2. Tabellenplatz behaupten zu können, da die direkten Verfolger am Wochenende nicht Punkteten haben wir 2Punkte Vorsprung, diesen gilt es zu halten oder Auszubauen.

Thorben Herbert (Tor), Thomas Dörsam(1), Peter Volz(4), Patrick Kohl(2), Dominik Ripper(7), Thorsten Eckstein(1), Alexander Postel(1), David Wieninger, Christoph Loroch, Waldemar Römmich(3), Stephan Winkler, Christopher Mannal, Corvin Plößer, Sascha Clemens(4)

 

Heimspiel vom 27.02. gegen die HSG Langen II

Die Vorzeichen waren für die Weschnitztaler nicht gerade sehr gut mit Lukas Klink, Lukas Bürner Thorsten Eckstein, Dominik Ripper und David Wieninger fehlten 5 Stammspieler und der Druck schon etwas mehr auf unserer Seite. Durch die zwei verlorenen Spiele, musste um nicht den Anschluss zu verlieren, unbedingt wieder ein Sieg her. Dementsprechend nervös starteten die Gastgeber in dieses Spiel das sich bis zum 4:4 ausgeglichen gestaltete. Dann kamen die Gäste über ihr schnelles Angriffsspiel immer besser ins Spiel und konnten sich über 4:8 , 6:10 , 8:14 sogar bis auf 6 Treffern absetzen. Bis zur Halbzeit konnten die Weschnitztaler den Rückstand wieder auf drei Treffen reduzieren und so wurde beim Stand von 12 : 15 die Seiten gewechselt. Nach dem Wiederanpfiff sah es danach aus als hätte sich die HSG gefangen und würden besser ins Spiel finden da sie sich bis auf einen Treffer zum 15 : 16 herankämpften, aber dann riss der Faden und die Gäste stellten wieder einen 4 Tore Vorsprung her der über 17:21 , 19:23, 20:24 von den Gästen gehalten werden konnte.

Vier Tore im Rückstand noch 5 min zu Spielen das würde knapp werden, das war jedem klar bei der HSG Weschnitztal, aber keiner der Spieler steckte auf und die Abwehr fand sich zusammen wie man es eigentlich gewohnt war, ball um ball  wurde in der Abwehr erkämpft und ein vier zu null lauf ermöglichte den Ausgleich kurz vor Schluss zum 24:24. Der letzte Angriff der HSG aus Langen wurde ebenfalls abgewehrt und im Gegenzug konnten die Weschnitztaler den Siegestreffer zum 25 :24 setzen. Ein glücklicher Sieg aber im Anbetracht der fehlenden Spieler und dem Spielverlauf kann man der HSG lob für die Einstellung und dem Kampfgeist aussprechen, selbst bei einem 6Tore Rückstand wurde nie aufgegeben zu kämpfen, nur so kann man ein Spiel noch drehen auch wenn es erst kurz vor Schluss ist . Eigentlich hätte man fast den Spiel Bericht vom Hinspiel nehmen können, denn auch dort setzte man mit der Schlusssirene den Siegestreffer.

Thorben Herbert , Niklas Wolf (Tor), Thomas Dörsam(3), Levente Hahn(1), Patrick Kohl(2), Alexander Postel(1), Daniel Kohl, Christoph Loroch, Waldemar Römmich(3), Stephan Winkler(1), Christian Jäger(1), Christopher Helbig(2), Sascha Clemens(9), Peter Volz(2).