Mit verletzungsbedingt dezimierten Kader (ohne Marcel Beer, Daniil Crim, 
Dominik Ripper, Christian Jäger, Christoph Loroch, Christopher Helbig) 
trat die 1. Mannschaft Herren der HSG Weschnitztal zum Auswärts-Derby 
gegen die HSG Fürth/Krumbach II in Fürth an.
Der in der Vorberichterstattung erwähnte „Pflichtsieg“ der 
Heimmannschaft wurde als Herausforderung angesehen - und diese nahm die 
HSG Weschnitztal entschlossen an.
Von Anfang an wurden besonders in der Abwehr die ersten Pflöcke 
eingeschlagen, und schnell war allen klar, dass dies kein leichtes oder 
einseitiges Spiel werden würde.
Den Zuschauern bot sich ein spannendes, hartes, aber stets faires Duell 
auf Augenhöhe, denn obwohl sich die Gäste zuerst auf 5:2 absetzen 
konnten, zog der Gastgeber schnell nach, und so stand es nach 30 Minuten 
gerade  10:9 zugunsten der HSG Weschnitztal.
Und auch in der 2. Hälfte schenkten sich die Kontrahenten nichts, und 
die Gastgeber werteten deutlich mehr Chancen aus und setzten sich mit 2 
Toren Vorsprung ab.
Ein Schlüsselmoment in der Mitte zweiten Hälfte waren 2 Minuten, in der 
die HSG Weschnitztal mit nur 4 Mann auf dem Feld stand: trotz Rückstand 
und Unterzahl behielten die Gäste, unterstützt von zahlreichen 
mitgereisten Fans und der eigenen Bank, die Nerven und schafften es, 
kein weiteres Tor zu zu lassen.
In den folgenden 10 Minuten war jeder Ball hart umkämpft, und kein Team 
konnte sich absetzten, auch dank einer starken Leistung der Torhüter auf 
beiden Seiten.
Mit viel Leidenschaft und Kampfgeist trafen die Gäste die entscheidenden 
Tore in fünf aufregenden letzten Minuten, gestützt von  Thorben Herbert, 
der mit 2 entscheidenden Paraden seinen Teil zum Endstand von 21:19 
beitrug.
Thorben Herbert (Tor), Thomas Bürner (Tor), Florian Kircanski (3), Tim 
Seils (1), Sascha Clemens (7), Thomas Dörsam, Thorsten Eckstein (5), 
Stephan Winkler (2), Alexander Postel, Waldemar Römmich, Philip Morr 
(1), Lukas Bürner (2)